Auch im deutschen TV scheint Volksmusik bald keine Heimat mehr zu haben

Auch im deutschen TV scheint Volksmusik bald keine Heimat mehr zu haben. Seit Wochen sorgen sich die Fans und Andy Borg kämpft zu recht um seinen und unseren Musikantenstadl!  Für 2015 sind noch vier Shows geplant. Ob es danach weitergeht, ist ungewiss.

Ob öffentlich rechtlicher Rundfunk oder Fernsehen – mehr und mehr wird Volksmusik und Schlager aus den Programmen weggestrichen, weil  Programmverantwortliche ihren Fokus auf andere und jüngere Zielgruppen legen. Stets und ständig wird behauptet, junge Zuschauer mögen lieber Lady Gaga & Co. Dabei sind wir doch die gleiche Generation, die von geschäftstüchtigen Werbern als kaufkräftige „BestAger“ und „SilverAger“ umgarnt werden. Warum wird unsere Musik geradezu vorsätzlich versenkt?

Zur Erinnerung: die öffentlich-rechtlichen Sender (Rundfunkanstalten, ARD, ZDF und Dritte) sind gemäß Vertrag verpflichtet, ein „Vollprogramm“ mit vielfältigen Inhalten, Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung anzubieten. Schlager- und Volksmusiksendungen sind auch Unterhaltung. So lange dieser Vertrag existiert, haben auch unsere liebgewonnenen Künstler ein Recht, im öffentlich rechtlichen Radio und Fernsehen gespielt zu werden.

Claudia Jung: „Klaro, lieber Andy! That’s what friends are for!“

https://www.facebook.com/andy.tichler/posts/635882323198968

Advertisements

3 Gedanken zu „Auch im deutschen TV scheint Volksmusik bald keine Heimat mehr zu haben

  1. Detlev Müller

    Es heist lt. Umfrage will niemand mehr Deutsches Liedgut hören, verdammt womit verdienen unsere Stars blos ihr Geld wie kommen sie an Goldene oder Platine CD´s, wieso hat unser Andy immer über 4 Millionen Einschaltquoten? Wie machen Claudia Jung, Helene Fischer oder Andrea Berg es um Stadien zu füllen, ach das sind bestimmt optische Täuschungen oder? Nein es sind Millionen von Menschen aller Altersstrukturen die sich in den Konzerten tummeln. Allerdings hat der Deutsche Schlager oder das Volkslied einen wirklich richtigen großen Nachteil. Er bringt einfach nichts, wenn man sich mit Drogen und/oder Alkohol abschießt, dafür braucht es dann schon den satten Sound. Vielleicht wäre es notwendig, wie in Frankreich auf 50% (französisch sprachiges Liedgut) deutsches Liedgut bei den öffentlich rechtlichen per Gesetz zu bestehen. Es kann doch nicht sein, dass ein paar Leute sich aus Profit Gier über die Wünsche des Volks stellen. Ferner sollten sich die Verantwortlichen Fragen:“ Warum schalten sich wohl immer mehr Mitbürger bei deutsch sendenden Internetradios zu?“ Ja hier bekommen sie die Musik zu hören, die kein Deutscher hören will. Ich hoffe viele Verantwortliche Redakteure kommen doch noch zur Vernunft…..aber wer will schon vernünftig sein, wenn´s darum geht die eigenen Taschen zu füllen.
    Detlev Müller

    Gefällt mir

    Antwort
  2. markus - oliver majewski

    Eine schande für Deutschland und Österreich und die Nachbarländer die deutsch sprechen das inder TV – , Radio – Sendern keine deutsche Schlager , Pop , Rock , Vopksmusik keinen Platz mehr hat nur weil die Redakeure nur noch englische Musik spielen um Ihre Interessen oder der Hüngeren Generation obwohl diese sich auch schon mitlerweile umstellen und mehr deutsche Musik hören , da fragt man sich ob es nicht die Lieblings Lieder der Redakteure und der Moderatoren sind .

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Hans Oberbanscheidt

    ich hatte das schon einmal erwähnt bitte lustige sachen .seitdem du aus ratingen weggezogeb bist ,schätze ich ,–was ich nicht schätze–bis du total verbayert iss nich schönim liebfrauen -chor wars damals— s.o. lustiger DAK (der alte knacker ) OBBY ü80 ausse heimat

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s