Claudia Jung nimmt Datenschutz sehr ernst – heutiges Urteil: Eine Ohrfeige für den europäischen Datenschutz!

 

Seit Jahren weißt Claudia Jung auf die Missstände im Datenschutz hin! Die Daten von EU-Bürgern waren schon lange nicht mehr in dem sicheren Hafen, den uns das ‚Safe Harbor‘-Abkommen vermitteln wollte. Und wer hätte das gedacht? Eine Ohrfeige für den europäischen Datenschutz! Der Europäische Gerichtshof hat heute einem Studenten Recht gegeben, der nicht will, dass seine persönlichen Facebook-Daten in den USA gespeichert werden. Nach europäischem Recht dürfen Daten nur ins Ausland transferiert werden, wenn dort ein angemessenes Schutzniveau hergestellt ist. Und dieser wird in den USA in Frage gestellt.

Bereits 2010 wies Claudia Jung daraufhin, dass „auch wenn das Fotografieren von Häusern und Straßen in Deutschland nicht verboten ist und es sich bei den Veröffentlichungen nicht um Bilder aus dem privaten, sondern aus dem öffentlichen Raum handelt, empfinde ich das geplante Angebot von GOOGLE ‚Street View‘ als Eingriff in die Privatsphäre und Missachtung der Persönlichkeitsrechte.“

Weiter heisst es in der Stellungnahme: „Rechtlich gesehen mag man wenig Handhabe gegen ‚Street View‘ haben. Unser Datenschutzgesetz müsste dringend überarbeitet werden, damit es den Anforderungen des Internetzeitalters genügt.“ Wie recht sie hatte!

Im Juni 2013 wies Claudia Jung in den Sozialen Netzwerken hin, dass laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ Ärzte und Patienten in großem Stil ausgespäht werden, Rezeptdaten kaum verschlüsselt an Marktforschungsunternehmen gelangen und schließlich an die weltweite Pharmaindustrie oder die wertvollen Daten wieder einmal offenbar doch nach Amerika gehen. Claudia Jung stellte die provozierende Frage: “ Alles im Interesse der Patienten?“, und lieferte die Antwort selbst. Es sei „Wohl kaum zu glauben! Marktforschungszwecke zur Steigerung von Umsatz und Gewinn, dürften wohl die hauptsächliche Rolle spielen“, stellte sie fest.

Dass es Claudia Jung und ihrem Webmaster mit dem Datenschutz sehr ernst ist, zeigt die Website „Claudia Jung“ sehr transparent.

Wörtlich heißt es dort: „Mit den nachfolgenden Informationen wollen wir Dir demonstrieren, wie wir zum Datenschutz stehen, wie wir personenbezogene Daten schützen, wie wir Deine Daten verwenden, wenn sie uns zur Nutzung, der durch uns angebotenen Dienste (z.B. Newsletters, Gewinnspiele, Bestellungen) überlassen werden und, dass Du Deine Einwilligung zur Speicherung und Nutzung Deiner personenbezogenen Daten jederzeit widerrufen kannst.“

Mehr unter:

kontakt_main

http://www.claudia-jung.de/datenschutz/

Was jetzt mit unseren Daten passiert?

Antworten findet Ihr hier:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/europaeischer-gerichtshof-urteil-was-passiert-jetzt-mit-unseren-daten-a-1056369.html

Richtig Angst und Bang wird Claudia Jung, „wenn man dann auch noch so etwas hört wie eine Gesichtserkennungs-Software für Foto-Handys. Das hätte sich wahrscheinlich selbst George Orwell nicht träumen lassen.“

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s